Sunday, 15 May 2011

Are you a ghost or the symbols of light or a fantasy host?


Sufjan Stevens im Admiralspalast Berlin.




Vesuvius
Are you a ghost
Or the symbols of light
Or a fantasy host?
In your breast
I carry the form
The heart of the Earth
And the weapons of warmth

Sufjan, follow your heart
Follow the flame




Der Vesuv ist der einzige aktive Vulkan auf europäischem Festland.
Seine Ausbrüche sind von pyroklastischen Strömen begleitet, die zu den gefährlichsten Formen des Vulkanismus zählen. Ein gigantischer Ausbruch könnte mitunter zum apokalyptischen Ende der Welt führen. Naja. Sag ich jetzt mal...

...denn wenn man bei Sufjan Stevens gigantischer Show dabei war, glaubt man gerne an solche Prophezeiungen. Mit einer unglaublich ästethischen Eröffnung (Seven Swans, aber wie!!!), völlig aus Zeit und Raum gerissen überflutet die Neondisco-SciFi-Operette in taumelnder Geschwindigkeit und rettet mich mit kleinen Folkperlen zwischendurch vom Ekstasetod. Nimmt man das beste Theaterstück, in dem man jemals war und klont es mit Genmaterial einer bombastischen Oper, kommt man etwas ran an die Magie, die von der Bühne aus des Admiraltheaters versprüht wurde. Es gab da diesen unbeschreiblichen Moment, in welchem das ganze Publikum wie auf elektrisierenden Nadeln saß und dann, wie eine außerordentlich überraschende Meereswelle, in die Höhe schnellt um sich den Klängen des Dargebotenem vollkommen hinzugeben. Taumel und Freude vereint mit einem hypertrophen Sinn für die absonderlichsten Seltsamkeiten unserer Gesellschaft erschaffen ein audiovisuelles Wunderwerk. Zwischendurch die klanggebenden Bilder des vor 13 Jahren verstorbenen Künstlers Royal Robertson und die kurzen Erklärungen zu dem Meisterwerk 'The Age of Adz' geben Zeit um zu realisieren, dass man sich noch nie auf einem vergleichbar audiovisuellem Höhepunkt vorfand.

Mit der Vorliebe für folkige Verknüpfung mit elektronischem, kosmischanmutenden Spielereien und der überquellenden Orchestrierung sprengte Sufjan Stevens live nun all meine Erwartungen.
Nein, er ist kein Außerirdischer, obwohl die Musik manchmal klingt, als käme sie nicht von dieser Welt. Nein, er ist kein Irrer, der sich irgendwo in ideologischen Klangspektren einer Sekte verliert. Er ist vor allem eins: ein Musiker, der seine Fans sehr sehr glücklich macht!



einer der schönsten Momente:

3 comments:

fox without snow said...

whaleheart ist wieder da :)! ich hab's vermisst. woah. dieses video von chicago hab ich heut morgen schon zufällig entdeckt und da war ich dann schon ein bisschen traurig, dass ich nicht mitgekommen bin. hoffentlich ergibt sich bald mal wieder die möglichkeit sufjan live zu sehen.

fox without snow said...

ich weiß nicht, ob dich das überhaupt stört, aber wenn du den befehl anschaust, mit dem die bilder immer eingebunden werden: da kann man "height" und "width" des bildes verändern (an zwei stellen im einbindungsbefehl). muss natürlich am besten immer noch im gleichen verhältnis zueinander stehen und ich weiß nicht, wie groß die zahlen sein müssen, damit das bild nicht überhängt. Ich glaube 480x390. musst du bei zeit und lust mal ausprobieren :).

Christa said...

Danke :) Dir auch eine gute Besserung! Ich hab einen grippalen Infekt und wurde schon zärtlich "Virenmutterschiff" genannt :D (von einer Kollegin).
Die aktuellen Fotos hat Martin geknips und ich habe sie bearbeitet.
Bin ich froh, dass du wieder hier schreibst, ich dachte schon, du hättest beigegeben, dann hätte ich auch keine Lust mehr gehab, glaube ich...